© Winzerhof Burrlein

Winzerhof Burrlein

Die Familie Burrlein betreibt seit 1904 Weinbau, heute führen Frieder und Jutta Burrlein den Winzerhof. Ein Teil der eigenen Weinberge wurde seit 1985 nach kontrolliert ökologischen Richtlinien bewirtschaftet, da aber Frieder Burrlein darüber hinaus die Trauben von 35 örtlichen Kleinwinzern vermarktet, zusammen weitere 25 Hektar, die nicht biologisch zertifiziert arbeiten, und somit der Winzerhof in der Außenwirkung nicht als Bioweingut wahrgenommen wird, hat Frieder Burrlein die Bio-Linie aufgegeben. Die Trauben kommen aus der nicht flurbereinigten Einzellage Mainstockheimer Hofstück, der einzigen eingetragenen Lage in Mainstockheim, wo die Reben auf Muschelkalkböden wachsen. Vor allem weiße Sorten werden angebaut, nehmen 86 Prozent der Rebfläche ein: Silvaner ist die wichtigste Rebsorte, es folgen Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Scheurebe und Weißburgunder, seit 2004 gibt es auch Riesling, jüngst ist Sauvignon Blanc hinzu gekommen. An roten Sorten gibt es Domina, Dornfelder, Regent und Zweigelt. Die Weißweine werden temperaturgesteuert in Edelstahltanks vergoren. Die Rotweine werden nach der Mai­sche­gärung in Eichenholzfässern (auch Barriques) ausgebaut.

Lagen:

Hofstück (Mainstockheim)

Aktuelle Weine:

2015    "Secco" Cuvée Perlwein "feinfruchtig"
2015    Müller-Thurgau trocken "Frank & Frei"
2015    Silvaner trocken "Edition Karl"
2015    Scheurebe trocken "Edition Karl"
2015    Sauvignon Blanc trocken "Edition Karl"
2015    Silvaner Kabinett trocken Hofstück
2015    Riesling Kabinett trocken Hofstück
2015    Weißer Burgunder trocken Hofstück
2014    Silvaner trocken "ab-Cuvée"
2015    Scheurebe Kabinett Hofstück
2014    Blauer Zweigelt trocken "Edition Karl"
2014    Frühburgunder trocken Hofstück