© Haltinger Winzer

Haltinger Winzer

Die Haltinger Winzergenossenschaft, 1936 von damals 36 Mitgliedern gegründet, ist die südlichste Genossenschaft Deutschlands, liegt ganz im Süden des Markgräflerlandes. Die Reben wachsen hier auf Schluff- und Kalkverwitterungsböden in den beiden wichtigsten Lagen Haltinger Stiege und Weiler Schlipf, dazu ist man in der Ötlinger Sonnhole und im Tüllinger Sonnenbrunnen vertreten. Gutedel ist klar die wichtigste Rebsorte, wie könnte dies auch anders sein hier im Markgräflerland, nimmt 45 Prozent der Rebfläche ein, die dominierende rote Rebsorte, der Spätburgunder, kommt auf 30 Prozent. Hinzu kommen Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Gewürztraminer. Ein Mitglied der Genossenschaft bewirtschaftet seine Reben (5 Hektar) nach den Richtlinien von Ecovin, diese Trauben werden gesondert verarbeitet und ausgebaut. Die Weine werden in drei Linien vermarktet: Basis (Literweine), Premium (Lagenweine der Haltinger Stiege oder vom Weiler Schlipf) und Exclusiv für die Spitzenweine. Im Keller hat Yves Müller die Nachfolge des langjährigen Kellermeisters Markus Büchin angetreten; die Weine werden fast ausnahmslos trocken ausgebaut.

Lagen:

Stiege (Haltingen)
Schlipf (Weil)

Aktuelle Weine:

2015    Gutedel trocken Haltinger Stiege
2015    Roter Gutedel trocken
2015    Pinot Noir "Blanc de Noir" trocken
2015    Weißburgunder & Chardonnay trocken
2015    Sauvignon Blanc trocken
2014    Chardonnay trocken (Exclusiv)
2015    Gewürztraminer "feinherb" (Exclusiv)
2014    Spätburgunder trocken Haltinger Stiege
2013    Pinot Noir trocken (Exclusiv)