© Weingut Holub

Weingut Holub

Es begann mit 7 Ar Spätburgunder, die Horst Holub 1999 zu seinem 50. Geburtstag zum Geschenk erhielt. Ein Barrique ergab die erste Ernte. Jedes Jahr kamen dann einige Parzellen hinzu, so dass heute mehr als 1 Hektar Weinberge Horst Holub gehören, Spätburgunder und Grauburgunder vor allem, aber auch ein klein wenig Weißburgunder. Die Weinberge befinden sich in den Lagen Malterdinger Bienenberg, Nordweiler Herrenberg und Herbolzheimer Kaiserberg und sind größtenteils mit 25 bis 40 Jahre alten Reben bepflanzt. Den Weinberg in der Lage Amolterner Steinhalde am Kaiserstuhl hat Horst Holub 2009 aufgegeben und dafür Weinberge im Breisgau in den Lagen Herbolzheimer Sonnhalde (Grau- und Weißburgunder) und Bombacher Sommerhalde (Spätburgunder) hinzugenommen, wodurch sich insgesamt der Anteil des Weißburgunders zu Lasten des Spätburgunders erhöht hat. Die Spätburgunder werden nach der Maischegärung (2 bis 3 Wochen) etwa achtzehn Monate in neuen Barriques aus französischer Eiche ausgebaut und dann unfiltriert abgefüllt. Die Weißburgunder werden teils im Edelstahl, teils in einjährigen französischen Barriques, die Grauburgunder ganz in neuen und einjährigen Barriques ausgebaut.

Lagen:

Bienenberg (Malterdingen)
Sundhalde (Herbolzheim)
Sommerhalde (Bombach)

Aktuelle Weine:

2015    Weißburgunder
2014    Weißburgunder Spätlese Malterdinger Bienenberg
2014    Grauburgunder Spätlese Herbolzheimer Sundhalde
2014    Grauburgunder Spätlese Malterdinger Bienenberg
2014    Spätburgunder
2014    Spätburgunder "SH"