© Weinbaudomäne Schloss Johannisberg

Weinbaudomäne Schloss Johannisberg

Das Weingut gehört zu den traditionsreichsten Betrieben Deutschlands. Bereits im 18. Jahrhundert waren die hier erzeugten Weine berühmt, seit 1784 existieren lückenlose Aufzeichnungen über die Qualität der Ernte. Schloss Johannisberg gehört seit 1980 mehrheitlich der Oetker-Gruppe, die die Verwaltung mit dem des ebenfalls der Oetker-Gruppe gehörenden Weingutes G.H. von Mumm zusammenlegte. Heute gehört Schloss Johannisberg zu 100 Prozent der Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG, die zur Oetker-Gruppe gehört. Auf Schloss Johannisberg wird ausschließlich Riesling angebaut. Die 35 Hektar Weinberge umgeben voll arrondiert das Schloss und bilden die Monopollage Schloss Johannisberger. Da Schloss Johannisberg ein eigener Ortsteil von Geisenheim ist, erlaubt das Weingesetz, dass Schloss Johannisberger ohne Ortsbezeichnung auf dem Etikett stehen darf. Die Reben wachsen auf einem Untergrund aus Taunusquarzit mit einer Lehm-Löss-Auflage. Nach der Ganztraubenpressung werden die Weine langsam und kühl vergoren. Mit Einführung des deutschen Weingesetzes 1971 hat man die gutseigene Kennzeichnung der Weine mit Lackfarben an die Prädikatsstufen des Weingesetzes angepasst. Christian Witte, seit 2005 Gutsverwalter von Schloss Johannisberg und G.H. von Mumm, hat den Betrieb wieder in die Spitze der Rheingauer Betriebe geführt. Neue Fässer wurden angeschafft, das Sortiment wurde gestrafft (so gibt es keinen trockenen Grünlack mehr, sondern oberhalb des Kabinetts Rotlack gleich das Große Gewächs). Als Gelblack wird der trockene bzw. feinherb vinifizierte Basiswein bezeichnet, der inzwischen vom Weißlack ergänzt wird, als Grünlack die immer mit Süße ausgestattete Spätlese. Auslesen kommen mit rosafarbener Kapsel auf den Markt (sie können auch eine Fass-Bezeichnung tragen), Trockenbeerenauslesen firmieren als Goldlack. Vergleichsweise neu ist der Silberlack, eine Zusatzbezeichnung für das trockene Große Gewächs. Kaum ein anderer Betrieb in Deutschland kann eine so große Menge eines trockenen Spitzenrieslings anbieten, und dieser besitzt sogar einen eigenen Stil, ist betont würzig, ruht in sich selbst. Vor allem der Ausbau in großen Holzfässern trägt zu diesen Eigenschaften bei. Der Schloss Johannisberger Silberlack gehört regelmäßig zu den besten trockenen Weinen des Rheingaus. Die Süßweine wirken dagegen schon jung saftig, sie sind ungemein reintönig und komplex, sicher auch eine Folge der Weinbergsarbeit.

Lagen:

Schloss Johannisberger

Aktuelle Weine:

2015    Riesling trocken "Gelblack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling trocken "Weißlack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling Kabinett trocken "Rotlack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling trocken "GG" "Silberlack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling "feinherb Gelblack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling Kabinett "feinherb Rotlack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling Spätlese "Grünlack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling Auslese "Rosalack" Schloss Johannisberger
2015    Riesling Trockenbeerenauslese "Goldlack" Schloss Johannisberger