© Weingut Schloss Sommerhausen

Weingut Schloss Sommerhausen

Johann Kaspar Steinmann kaufte 1968 das Schloss Sommerhausen mit den dazugehörigen Weinbergen. Heute führt Sohn Martin das Weingut, die vormals zum Weingut gehörende Rebschule wird von seiner Schwester weitergeführt. Dadurch, dass dem Weingut immer eine Rebzüchtung angeschlossen war, erklärt sich auch, dass neben Silvaner und Riesling die Burgundersorten - mit für Franken ungewöhnlichen 35 Prozent - einen wichtigen Platz in den Weinbergen in Sommerhausen, Eibelstadt, Randersacker und Iphofen einnehmen. Auch Spezialitäten wie Chardonnay, Rieslaner, Blauer Silvaner oder Auxerrois - den es bereits seit 1976 gibt - findet man bei Schloss Sommerhausen. An roten Sorten gibt es neben Spät- und Frühburgunder - von dem Schloss Som­mer­hau­sen eigene Klone hat - auch Zweigelt und Blauburger. Bereits seit 1984 kommen besondere Weine ins Barrique, seit 1982 wird Sekt erzeugt, seit 1990 werden sie komplett im eigenen Haus hergestellt, alle werden mindestens drei Jahre, meist vier Jahre und mehr auf der Hefe ausgebaut. Die Großen Gewächse, aus der früheren Einzellage Altenberg, tragen heute den Namen "Alttenberg 1172".

Lagen:

Steinbach (Sommerhausen)
- Alttenberg (Sommerhausen)
Reifenstein (Sommerhausen)

Aktuelle Weine:

2015    Grüner Silvaner trocken "Quaderkalk"
2015    Scheurebe trocken Sommerhäuser Steinbach
2015    Weißer Burgunder trocken "Quaderkalk"
2015    Silvaner trocken Sommerhäuser Steinbach
2015    Riesling trocken Sommerhäuser Steinbach
2015    Gelber Orleans Spätlese trocken
2015    Silvaner "GG" "Alttenberg 1172"
2015    Riesling "GG" "Alttenberg 1172"
2015    Bouquet-Traube Sommerhäuser Reifenstein
2015    "DNA" Weißwein Riesling Scheurebe Bouquet-Traube
2015    Gewürztraminer Spätlese
2015    Rieslaner Auslese