© Weingut Scherner-Kleinhanss

Weingut Scherner-Kleinhanss

Seit 1726 ist das Gut in Familienbesitz, wird heute in neunter Generation von Klaus Scherner geführt. Klaus Scherner war nach seinem Studium in Geisenheim sechs Jahre in Nordamerika tätig, bevor er die Verantwortung im Weingut der eigenen Familie übernahm. Seine Weinberge liegen in den Nieder-Flörsheimer Lagen Frauenberg (Muschelkalk, Löss, quarz- und kieshaltige Böden), Goldberg (Lehmmergel auf Kalksteinuntergrund) und Steig (Löss), im Monsheimer Rosengarten (Löss mit Kies), dem Dalsheimer Bürgel (schwere Böden) und dem Dalsheimer Sauloch (Löss mit Muschelkalk). Weißburgunder nimmt ein Viertel der Rebfläche ein, es folgen Riesling und Spätburgunder, Grauburgunder, Müller-Thurgau und Dornfelder, als Spezialitäten gibt es Muskat-Ottonel und Sauvignon Blanc. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut. Seit der ersten Ausgabe stellen wir die Weine von Klaus Scherner vor, und immer überzeugen uns die Kollektionen mit gutem Niveau bei nach wie vor moderaten Preisen. Oft war es ein Riesling aus dem Goldberg, der uns besonders gefällt, zuletzt auch ein Morstein-Riesling, hin und wieder sind es barriqueausgebaute Weine oder edelsüße Spitzen.

Lagen:

Bürgel (Dalsheim)
Sauloch (Dalsheim)
Frauenberg (Nieder-Flörsheim)
Goldberg (Nieder-Flörsheim)
Steig (Nieder-Flörsheim)
Rosengarten (Monsheim)

Aktuelle Weine:

2015    Weißer Burgunder trocken "Lössterrassen"
2015    Grauer Burgunder trocken
2015    Weißer Burgunder trocken Dalsheimer
2015    Riesling trocken Nieder-Flörsheimer Goldberg
2014    Riesling trocken Westhofener Morstein
2014    Blauer Spätburgunder trocken "Turmalin"