© Andreas Durst

Weingut Jakob Pfleger

Seit dem 17. Jahrhundert betreibt die Familie Weinbau in der Pfalz. Namensgeber war Jakob Pfleger, der Großvater des heutigen Besitzers Roland Pfleger. Roland Pfleger hatte einige Jahre in den Vereinig­ten Staaten gearbeitet, in Kalifornien und auch in Michigan, wo er ein neues Weingut mit aufbaute. Nach seiner Rückkehr in die Pfalz führte er einige Änderungen ein. So gehört er zu den Pionieren des Barriqueausbaus in der Pfalz, bereits 1984 erzeugte er seine ersten Barriqueweine. Des Weiteren pflanzte er Chardonnay, weitere französische Rebsorten wie Sauvignon Blanc und Viognier folgten später. Seine Weinberge liegen vor allem im Herxheimer Honigsack, aber auch im Herxheimer Kirchenstück (tiefgründige tonhaltige Löss-Lehmböden mit tertiärem Kalk) und Kallstadter Steinacker (Kalksteinverwitterungsböden mit Löss und sandigem Lehm). Innerhalb der Lage Honigsack kann man drei unterschiedliche Teillagen unterscheiden: "Am Felsenberg" (tertiärer Muschelkalk mit fossilen Einschlüssen), "Am Berg" (Kalksteinverwitterungsboden mit etwas Buntsandstein) und "Auf der Sommerseite", ein teils terrassierter Südhang aus tiefgründigem Löss-Lehm mit Kalk. Bei den weißen Sorten dominiert der Riesling, dazu gibt es Chardonnay, Grauburgunder, Sauvignon Blanc und Viognier. An Rotweinsorten baut er vor allem Spätburgunder und Merlot an. Seit langem ist sein Programm in zwei Linien gegliedert, eine traditionelle Linie mit im Edelstahl oder im gebrauchten Holz ausgebauten Weinen, und die Edition Curator, in der im Barrique ausgebaute Weine angeboten werden. In der traditionellen Linie nutzt Roland Pfleger Prädikatsbezeichnungen, auch für Rotweine. An weißen Barriqueweinen der Edition Curator gibt es den Chardonnay und den Viognier. In der roten Curator-Linie gab es lange Zeit Dornfelder, regelmäßig gibt es den "Cuvée Laura" genannten Merlot und den "Claret Cuvée Goldberg" genannten Bordeaux-Blend. Und natürlich Spätburgunder, bei Roland Pfleger im Barriqueausbau konsequent Pinot Noir genannt, von dem es in sehr guten Jahren auch eine Reserve-Variante gibt. Dass sowohl Pinot Noir als auch Pinot Noir "R" hervorragend reifen und auch nach vielen Jahren noch frisch und herrlich komplex sind, hat Roland Pfleger uns schon mit Vertikalproben bewiesen. Einen Teil seines Betriebes hat Roland Pfleger mittlerweile an den jungen Weinbauingenieur Frederik Janus verpachtet, der unter der gleichen Adresse firmiert und seine Weine unabhängig unter eigenem Etikett vermarktet.

Lagen:

Honigsack (Herxheim)
- Am Felsenberg (Herxheim)
- Auf der Sommerseite (Herxheim)
- Am Berg (Herxheim)
- Am Goldberg (Herxheim)
Kirchenstück (Herxheim)
Steinacker (Kallstadt)

Aktuelle Weine:

2015    Riesling Kabinett trocken Kallstadter Steinacker
2015    Riesling Spätlese trocken "Am Berg" Herxheimer Honigsack
2015    Viognier trocken "Edition Curator" Herxheimer Honigsack
2015    Merlot Spätlese trocken Herxheimer Kirchenstück
2014    Merlot trocken "Cuvée Laura" "Edition Curator"
2015    Spätburgunder Spätlese trocken Herxheim "Auf der Sommerseite"
2014    Pinot Noir "Edition Curator" Herxheim Honigsack
2014    Pinot Noir "R****" "Edition Curator" Herxheim Honigsack
2012    Pinot Noir "Saxum"