© Weingut Stefan Vetter

Weingut Stefan Vetter

Stefan Vetter ist Franke, hat aber zunächst im Burgenland gearbeitet. 2010 pachtete er seinen ersten Weinberg, mit 1958 gepflanzten Reben im Casteller Kirchberg, zwei Jahre später, nach seiner Rückkehr aus dem Burgenland, kamen weitere Parzellen hinzu, in Iphofen, auch im Gambacher Kalbenstein, 2015 ist er ganz nach Gambach gezogen, konzentriert sich nun auf den Kalbenstein und auf Silvaner, der gut zwei Drittel seiner Weinberge einnimmt, dazu gibt es etwas Müller-Thurgau und Riesling. Stefan Vetter hat sich dem "vin nature" verschrieben, die Weinberge werden manuell bearbeitet, biologisch, versteht sich, die Weine werden auf einer Korbpresse gekeltert, weder geschönt noch filtriert, sie werden im Holz ausgebaut, teils in Stückfässern, teils in 300 Liter-Barriques, sie durchlaufen die malolaktische Gärung, Silvaner und Riesling bleiben 18 Monate im Fass, vor der Abfüllung wird ein klein wenig geschwefelt, im Jahrgang 2013 hat Stefan Vetter einen Silvaner 18 Monate maischevergoren und überhaupt nicht geschwefelt.

Lagen:

Kalbenstein (Gambach)
Kirchberg (Castell)

Aktuelle Weine:

2014    Sylvaner
2014    Sylvaner "Steinterrassen Sandstein"
2014    Sylvaner "Steinterrassen Muschelkalk"
2014    Riesling "Steinterrassen"
2014    Sylvaner "Himmelslücke"
2013    Sylvaner "CK" "Keuper"
2014    Sylvaner "GK" "Sandstein"
2014    Sylvaner "GK" "Muschelkalk"
2014    Sylvaner "Rosenrain"