© Weingut Armin Göring

Weingut Armin Göring

Armin Göring war mehr als 30 Jahre in leitenden Positionen in der badischen, deutschen und internationalen Weinwirtschaft tätig, viele kennen ihn noch als langjährigen Leiter des Deutschen Weininstituts in Mainz. Seine Ehefrau Ulrike Lenhardt ist Winzertochter aus dem Rheingau und ausgebildete Önologin. 2006 kehrte Armin Göring auf den elterlichen Winzerhof in Bischoffingen am Kaiserstuhl zurück und begann einen Teil der Weinberge der Familie selbst zu bearbeiten und zusammen mit Ulrike Lenhardt Wein unter eigenem Namen auszubauen und zu vermarkten. Er baut Spätburgunder, Weißburgunder, Grauburgunder und Müller-Thurgau sowie ein klein wenig Merlot an. Alle Weinberge befinden sich in Bischoffingen. Spätburgunder, Grauburgunder und Merlot stehen auf vulkani­schen Böden, Weißburgunder und Müller-Thurgau auf Löss. Der Weißburgunder wächst in einer Hangfußlage am Hüttenberg, der Grauburgunder stammt von einer alten Terrasse im Hüttenberg, wird im Stückfass vergoren und ausgebaut. Der Pinot Noir wächst auf dem so genannten Haberbückle südlich des Dorfes Bischoffingen auf schweren schwarzen Vulkanverwitterungsboden. Die Rotweine werden entrappt, maischevergoren und im Holzfass ausgebaut. Alle Weine werden durchgegoren ausgebaut und als Badischer Landwein vermarktet. In der eigenen Brennerei werden Destillate aus Trester, Apfel, Kirsche und Quitte erzeugt, die das kleine Sortiment ergänzen.

Aktuelle Weine:

2015    Rivaner
2015    Weißer Burgunder
2015    Grauer Burgunder
2015    Pinot Noir
2014    Pinot Noir "Goldkapsel"
2014    Merlot