© Weingut Van Volxem

Weingut Van Volxem

Das 1743 errichtete Klosterweingut des Luxemburger Jesuitenkollegs wurde auf den Fundamenten einer römischen Hofanlage erbaut. Im Zuge der Säkularisation wurde es Eigentum des aus Brüssel immigrierten Brauers Gustav van Volxem. In den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts war es unter dem Namen Jordan & Jordan bekannt, doch als Roman Niewodniczanski das Gut im Jahr 2000 übernahm, gab er ihm wieder den Namen Van Volxem. Er restaurierte den Betrieb und erweiterte seither kontinuierlich die Rebfläche. Das Weingut wurde binnen weniger Jahre zum größten Betrieb an der Saar und einem der größten an der Mosel, das durchschnittliche Alter der Reben liegt bei über 40 Jahren. Die ältesten Reben, beispielsweise im Wiltinger Gottesfuß, wurden Ende des 19. Jahrhunderts gepflanzt. Zu den Weinbergen in den Wiltinger Lagen Scharzhofberger, Braunfels, Klosterberg und Gottesfuß gesellten sich vor allem Weinberge in Wawern hinzu, in den Lagen Goldberg und Ritterpfad, aber auch im Kanzemer Altenberg und im Ockfener Bockstein. Jüngstes Projekt ist die Rekultivierung des Ockfener Geisbergs, einer einst berühmten Saar-Lage, die in den siebziger Jahren brachgefallen war. Zusammen mit Markus Molitor hat Roman Niewodniczanski 14 Hektar im Kernstück der Lage erworben und 2016 neu bepflanzt. Neben dem dominierenden Riesling gibt es ein wenig Weißburgunder sowie Chardonnay. Nach der schonenden Pressung werden die Weine im traditionellen Fuder langsam vergoren, ausschließlich mit den eigenen Hefen. Das Programm ist klar gegliedert: Die Basis bilden Schiefer-Riesling und Saar-Riesling, es folgen Alte Reben-Riesling und Wiltinger Riesling (aus dem Wiltinger Braunfels), dann die Lagen-Rieslinge aus Goldberg, Scharzhofberger und Scharzhofberger "P" (aus der Parzelle Pergentsknopp), Volz (seit 1971 Teil des Wiltinger Braunfels), Altenberg und Gottesfuß. Im süßen Segment bildet der Rotschiefer die Basis, hinzu kommen Kabinettweine und Spätlesen, gelegentlich auch edelsüße Weine, nur süße und edelsüße Weine tragen Prädikatsbezeichnungen. 2016 wurde mit dem Bau einer neuen Kellerei begonnen.

Lagen:

Gottesfuß (Wiltingen)
Braunfels (Wiltingen)
- Volz (Wiltingen)
Kupp (Wiltingen)
Scharzhofberger
Goldberg (Wawern)
Ritterpfad (Wawern)
- Im Windvogt (Wawern)
Altenberg (Kanzem)
Bockstein (Ockfen)
Geisberg (Ockfen)

Aktuelle Weine:

2015    Weißburgunder
2015    Riesling "Schiefer"
2015    Riesling Saar
2015    Riesling Wiltinger
2015    Riesling "Alte Reben"
2015    Riesling "GG" Goldberg
2015    Riesling "GG" Scharzhofberger
2015    Riesling Altenberg "Alte Reben"
2015    Riesling Kabinett "Rotschiefer"
2015    Riesling Kabinett Ritterpfad
2015    Riesling Spätlese Bockstein