Arne und Martin Bercher / © Mondo Heidelberg

Weingut Bercher

Die aus der Schweiz stammende Familie ließ sich nach dem 30jährigen Krieg am Kaiserstuhl nieder. 1756 erbaute Franz-Michael Bercher das Gutshaus in Burkheim, das noch heute Sitz des Weinguts ist. Rainer und Eckhardt Bercher haben das Weingut in den siebziger Jahren mit damals 4 Hektar übernommen und zur heutigen Größe und zum heutigen Renommee geführt. Inzwischen hat die nächste Generation das Gut übernommen: Rainers Sohn Arne, der für den Weinausbau verantwortlich zeichnet, und Eckhardts Sohn Martin, der sich um den Außenbetrieb kümmert. Ihre Weinberge befinden sich in den Lagen Burkheimer Feuerberg (dunkles Vulkanverwitterungsgestein) und Schlossgarten (Lössterrassen), Sasbacher Lim­burg (Vulkangestein "Limburgit"), Jechtinger Eichert (Vulkanboden) und Steingrube, König­schaff­hausener Hasenberg und Leiselheimer Gestühl. Über 40 Prozent sind mit Spätburgunder bestockt, dazu gibt es neben Weiß- und Grauburgunder vor allem noch Riesling, Müller-Thurgau und Chardonnay. Als Spezialitäten bauen sie Muskateller, Gewürztraminer, Scheurebe und Cabernet Sauvignon an. Über 90 Prozent der Weine werden trocken ausgebaut. Mit der Einführung des vierstufigen Systems des VDP Baden wurde mit dem Jahrgang 2013 das Sortiment diesen vier Stufen angepasst, auf Prädikatsbezeichnungen wird seither verzichtet. Aus den Kabinettweinen sind die Ortsweine geworden, aus den Spätlesen die Lagenweine, die Großen Gewächse tragen nun als Zusatz den Namen der Gewanne auf dem Etikett: Haslen bei Weiß- und Grauburgunder aus dem Feuerberg, Villinger beim Grauburgunder Schlossgarten, Kesselberg beim Spätburgunder aus dem Feuerberg. Seit der ersten Ausgabe dieses Buches zählen wir das Weingut zu den besten Weingütern Deutschlands. Unsere Wertschätzung für die Bercherschen Weine ist in dieser Zeit stetig gestiegen, die Kollektionen sind immer stimmig, von den Kabinettweinen bis hin zu den Großen Gewächsen. Stars der Kollektionen sind die Großen Gewächse aus dem Feuerberg, Spätburgunder, Grauburgunder und Weißburgunder, die regelmäßig zu den Topweinen in Deutschland rechnen; der Chardonnay und das Große Gewächs aus dem Schlossgarten kommen ihnen oft nahe.

Lagen:

Feuerberg (Burkheim)
- Haseln (Burkheim)
Schlossgarten (Burkheim)
- Villinger (Burkheim)
Limburg (Sasbach)
Eichert (Jechtingen)

Aktuelle Weine:

2017    Weißburgunder trocken Burkheimer
2017    Grauburgunder trocken Burkheimer
2017    Weißburgunder trocken Sasbacher Limburg
2017    Grauburgunder trocken Jechtinger Eichert
2017    Grauburgunder trocken Burkheimer Feuerberg
2017    Scheurebe & Chenin Blanc trocken "SE"
2015    Chardonnay trocken „SE“
2017    Chardonnay trocken „SE“
2017    Weißburgunder „GG“ "Haslen" Burkheimer Feuerberg
2017    Grauburgunder "GG" "Haslen" Burkheimer Feuerberg
2016    Spätburgunder trocken Jechtinger Eichert
2015    Spätburgunder trocken Sasbacher Limburg
2015    „Limberg XV“ Rotwein trocken "SE"
2016    Spätburgunder „GG“ "Kesselberg" Burkheimer Feuerberg
2012    Spätburgunder „GG“ Burkheimer Feuerberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.