Paul Schunk im Bruttiger Pfarrgarten / © Weingut Paul Schunk

Weingut Paul Schunk

Seit 1625 betreibt die Familie Schunk Weinbau in Bruttig im Cochemer Krampen. Paul Schunk baut vor allem Riesling an - etwa drei Viertel der Rebfläche sind mit dieser Sorte bestockt, dazu gibt es etwas Müller-Thurgau und Elbling sowie Dornfelder. Seine Weinberge liegen in den Bruttiger Lagen Götterlay (eine Steillage mit graublauem, aber auch rotem Schiefer) und Pfarrgarten (Terrassen-Steillage mit grauem und rötlichem steinigem Schiefer, in der Paul Schunk wurzel­echte Rieslingreben besitzt), im Fankeler Rosenberg (eine Südwest-exponierte Steillage mit steinigem Quarzit, in der Paul Schunk ebenfalls noch wurzelechte Rieslingreben stehen hat) und im Valwiger Herrenberg. 2018 wurde eine Fläche von 1,3 Hektar in Pommern dazugepachtet, eine 0,2 Hektar umfassende Parzelle im Pfarrgarten wurde neu mit Riesling bepflanzt. Die Weine gären überwiegend mit natürlichen Hefen, der Ausbau erfolgt im Edelstahl oder im Fuder, das Gros der Weine wird trocken und halbtrocken ausgebaut.

Lagen:

Rosenberg (Fankel)
Pfarrgarten (Bruttig)
Götterlay (Bruttig)
Herrenberg (Valwig)
Rathausberg (Bruttig)
Kapellenberg (Bruttig)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling Sekt trocken Bruttiger Pfarrgarten
2017    Riesling trocken Bruttig-Fankel
2017    Riesling Kabinett trocken Bruttiger Kapellenberg
2017    Riesling Spätlese trocken "Steilstlage" Bruttiger Götterlay
2017    Riesling Auslese trocken "Vinovation"
2017    Riesling Kabinett „feinherb“ Bruttiger Kapellenberg
2017    Riesling Spätlese "feinherb" "Alte Reben" Bruttiger Pfarrgarten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.