Weingut Markgraf v. Baden, Schloss Salem

Schloss Salem zählt seit 1802 zu einem der Amtssitze der Markgrafen von Baden, die seit dieser Zeit auch die umfangreichen Rebflächen des ehemaligen Zisterzienserklosters kultivieren. Bereits 1495 erließ Markgraf Christoph von Baden das erste Weingesetz und fast 300 Jahre später führte Markgraf Carl Friedrich den Gutedel im Markgräflerland ein. Er war es auch, der sich schon sehr früh um die Forschung und die Ausbildung junger Winzer verdient machte. Heute ist Schloss Salem Wohnsitz des Markgrafen von Baden und Heimat des Weingutes "Markgraf von Baden". Insgesamt werden vom Markgrafen 110 Hektar Reben am Bodensee und 25 Hektar in der Ortenau bewirtschaftet (Weingut Schloss Staufenberg). Die Trauben wachsen in den Lagen Birnauer Kirchhalde, Bermatinger Leopoldsberg, Meersburger Chorherrenhalde und Gailinger Schloss Rheinburg größtenteils auf eiszeitlichen Verwitterungsböden, unmittelbar am See findet man Sandsteinfels, der eine mehr oder weniger dicke Schicht an Moränenschotter trägt, welcher von eiszeitlichen Gletschern stammt. Spätburgunder nimmt knapp 40 Prozent der Fläche ein, Müller-Thurgau ein Viertel, es folgen Weißburgunder, Grauburgunder und Riesling.

Lagen:

Leopoldsberg (Bermatingen)
Schloss Rheinburg (Gailingen)
Chorherrenhalde (Meersburg)

Aktuelle Weine:

2017    Weißburgunder trocken Bodensee
2017    Müller Thurgau trocken Bodensee
2017    Müller Thurgau trocken Birnauer
2017    Weißburgunder trocken Birnauer
2017    Sauvignon Blanc trocken Birnauer
2017    Riesling trocken "GG" Meersburger Chorherrenhalde
2017    Spätburgunder Rosé trocken Bodensee
2016    Spätburgunder trocken Bermatinger
2016    Spätburgunder trocken Bermatinger Leopoldsberg
2016    Spätburgunder trocken "GG" "B" Bermatinger Leopoldsberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.