Leon Gold / © Weingut Gold

Weingut Gold

Über das Bottwartal (Weingut Bruker) und das Remstal (Weingut Bernhard Ellwanger) kam der aus dem Heilbronner Raum stammende Leon Gold in die Pfalz, wo er bei Sven Leiner in Ilbesheim mit ökologischem und biodynamischem Weinbau Bekanntschaft machte. Danach folgte die Ausbildung zum Weinbautechniker in Weinsberg, ab 2011 arbeitete er wieder in seiner Wahlheimat Remstal bei Jochen Beurer in Stetten, ein weiteres Mal also bei einem biodynamisch wirtschaftenden Betrieb. Nebenher hat er sein eigenes Weingut gegründet, in Gundelsbach, einem Teilort von Weinstadt, im ehemaligen Gasthaus "Im Krug zum grünen Kranze" mit einem historischen Gewölbekeller aus dem Jahr 1816. Bereits 2009 hatte der Großvater seiner Frau ihnen 50 Ar Weinberge überlassen, die sie von der Pfalz aus ökologisch bewirtschafteten. 2014 bzw. 2013 (Riesling Halbstück) erzeugte er seine ersten eigenen Weine. Seine Weinberge befinden sich in Gundelsbach, wo das Weingut seinen Sitz hat, aber auch in Schnait, Beutelsbach, Großheppach, Geradstetten und Beinstein. Die Reben wachsen auf verschiedenen Keuperschichten wie Gipskeuper, Schilfsandstein, Bunte Mergel und Kieselsandstein, in Beinstein an der Rems bestehen die Weinberge im oberen Teil aus Keuper, im unteren Teil gibt es einen Vorsprung vom Muschelkalk. Gundelsbach hat keine eigene eingetragenen Lage, da der Weiler seit jeher zu Großheppach gehört, gehören auch die Gundelsbacher Weinberge, die bis zu 460 Meter hoch liegen, zu den Großheppacher Lagen Wanne (Rotwein) und Steingrüble (Weißwein). Die Gewanne Koih, aus der Leon Golds Spitzenriesling stammt, ist der letzte Weinberg vor dem Wald, im oberen Teil dieser Lage findet man Kieselsandstein, im unteren eine Abbruchkante zum Schilfsandstein. Riesling nimmt gut ein Drittel der Rebfläche ein, es folgen Trollinger, Cabernet Sauvignon, Kerner und Müller-Thurgau, des Weiteren gibt es Portugieser, Schwarzriesling, Spätburgunder und Merlot, inzwischen auch Zweigelt. Die Reben wurden von jeher biologisch bewirtschaftet, 2016 wurde die Zertifizierung begonnen. Das Sortiment ist gegliedert in Guts-, Orts- und Lagenweine, Letztere kommen aus der Gewanne Koih in Gundelsbach und dem Altenberg in Großheppach und werden in Stück- oder Halbstückfässern ausgebaut. Derzeit gibt es im Spitzensegment den Halbstück-Riesling aus der Lage Koih, einen Spätburgunder aus dem Altenberg und einen Reserve-Portugieser. Die Moste werden spontanvergoren.

Lagen:

Altenberg (Beutelsbach)
- Koih (Gundelsbach)
- Rauen (Gundelsbach)
Altenberg (Großheppach)
Wanne (Großheppach)

Aktuelle Weine:

2016    "Ida Marie" Sekt brut
2017    "Weiß" Weißwein trocken
2017    Riesling trocken
2017    Grauer Burgunder trocken
2017    Riesling trocken Gundelsbach
2016    Riesling trocken Gundelsbach
2016    Riesling trocken "Halbstück" Gundelsbach "Koih"
2016    Trollinger trocken "Alte Reben"
2016    Zweigelt trocken Beinstein
2015    Spätburgunder trocken Großheppacher Wanne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.