Klaus Scheu / © Weinhof Scheu

Weinhof Scheu

Der Weinhof Scheu wurde 1964 mit damals 2 Hektar Reben von Günter Scheu und seiner Frau gegründet. 1996 hat Klaus Scheu den Betrieb übernommen. Die Weinberge liegen im Schweigener Sonnenberg, der aus klar unterscheidbaren Teillagen besteht: Im Raedling mit seinem Boden aus Kalkgestein und schwerem Letten wachsen Weiß- und Grauburgunder und Riesling, im Strohlenberg - Kalkboden, der mit Buntsandstein, Silikat und Sand versetzt ist - werden Riesling und Weißburgunder angebaut. Beide liegen auf französischem Staatsgebiet. In der Kernlage, dem ursprünglichen Sonnenberg mit seinen leichteren, mit Kalkmergelsteinen gesprenkelten Böden stehen vor allem Riesling und Gewürztraminer. Riesling und Weißburgunder sind die wichtigsten Sorten im Betrieb. Hinzu kommen Grauburgunder, Spätburgunder, Scheurebe, Chardonnay, Gewürztraminer und die lange als autochthon betrachtete Sorte Philipp Cuntz, bei der sich aber bei einer erneuten Bestimmung 2017 herausgestellt hat, dass es sich um die Sorte Grünfränkisch handelt.

Lagen:

Sonnenberg (Schweigen)
- Raedling (Schweigen)
- Strohlenberg (Schweigen)

Aktuelle Weine:

2017    Weißburgunder trocken (1l)
2017    Riesling trocken „léger“
2017    Weißer Burgunder trocken
2017    Scheurebe trocken
2017    Riesling trocken „Kalkstein“ Schweigen
2017    Weißburgunder trocken „Kalkstein“ Schweigen
2017    Grünfränkisch trocken Schweighofen
2017    Weißburgunder trocken Raedling
2017    Weißburgunder trocken Strohlenberg
2017    Riesling trocken Raedling
2017    Scheurebe trocken "Réserve"
2017    Gewürztraminer Spätlese

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.