Horst Frieden / © Weingut Frieden-Berg

Weingut Frieden-Berg

Seit Generationen baut die Familie Wein an der Obermosel an, heute wird das Gut geführt von Horst Frieden zusammen mit seinem Sohn Maximilian, der auch als Kellermeister firmiert. Elbling, die typische Rebsorte der Obermosel, nimmt heute nur noch 35 Prozent ihrer Rebfläche von zwölf Hektar ein, dazu gibt es 10 Prozent Auxerrois, jeweils 15 Prozent Grauburgunder, Weißburgunder und Spätburgunder sowie eine auf 5 Prozent geschrumpfte Fläche an Müller-Thurgau. Weitere Sorten kommen zusammen nur noch auf 5 Prozent der Fläche – ein Zeichen dafür, dass man auf Burgundersorten setzt. Die Reben wachsen auf Muschelkalkböden in den Nitteler Lagen Leiterchen, Rochusfels und Blümchen. Die Weine der Premiumlinie Max stammen aus ertragsreduzierten Anlagen und werden lange auf der Feinhefe ausgebaut. Im alten Kuhstall ist das Restaurant Novum untergebracht, das mediterrane und regionale Küche serviert und beweist, dass sich das Weingut in vielerlei Hinsicht modern präsentieren will.

Lagen:

Leiterchen (Nittel)
Rochusfels (Nittel)
Blümchen (Nittel)

Aktuelle Weine:

2017    Elbling Crémant brut
2015    Pinot Crémant brut "Max"
2018    Elbling trocken „Novum“ Nitteler Leiterchen
2018    "Hand aufs Herz" Weißweincuvee trocken
2018    Elbling "Urgestein"
2018    Sauvignon Blanc trocken
2018    Auxerrois trocken
2018    Weißburgunder trocken
2018    Grauburgunder trocken
2018    Chardonnay trocken
2017    Grauburgunder trocken "Max"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.