Steffen Christmann / © Weingut Christmann

Weingut Christmann

Karl-Friedrich Christmann hat 1965 das Weingut übernommen, heute führt es sein Sohn Steffen. Seit 1.7.2019 teilt er sich die Verantwortung im Weingut mit seiner Tochter Sophie, die nach ihrem Weinbau- und Önologie-Studium in Geisenheim und Bordeaux und Praktika bei Schäfer-Fröhlich, Bürklin-Wolf, Grosset im australischen Clare Valley, Château Mazeyres in Pomerol und Huber sowie einem anschließenden Masterstudium in Agricultural Economics in Berlin jetzt fest in den Betrieb eingestiegen ist. Die Weinberge befinden sich in besten Lagen der Mittelhaardt, in Gimmeldingen in den Lagen Mandelgarten (Buntsandsteingeröll und kalkhaltiger Löss über einem Kalkrücken), Biengarten (Buntsandsteingeröll mit Einlagerungen von eisenhaltigem Lösslehm) und Kapellenberg (Terrassenschotter aus Buntsandstein über massivem Kalk), in Königsbach in den Lagen Idig (3,5 Hektar, Terra Fusca-Oberboden aus Kalk, Ton und Buntsandstein über einem Kalkfelsmassiv) und Ölberg (Kalkmergel mit Buntsandsteingeröll), in Ruppertsberg in den Lagen Reiterpfad (Buntsandstein), Spiess (Buntsandsteingeröll) und Linsenbusch und in den Deidesheimer Lagen Langenmorgen (Buntsandsteingeröll und Löss über Buntsandsteinfels), Paradiesgarten (Buntsandsteingeröll mit etwas Löss über Fels) und Mäushöhle. 2018 wurde ein Teil der von Muschelkalkböden geprägten Terrassenlage Neustadter Vogelsang übernommen, die 2019 neu mit Riesling bestockt wurde. Riesling ist mit einem Anteil von 70 Prozent die wichtigste Rebsorte. Hinzu kommen Spätburgunder, Weißburgunder, Grauburgunder und Muskateller. Die Weinberge werden biodynamisch bewirtschaftet, zertifiziert seit dem Jahrgang 2004. 2007 wurde Steffen Christmann zum Präsidenten des VDP gewählt. Die Umstellung auf biodynamischen Weinbau, sicherlich auch die Spontangärung, haben die Weine zu ihrem Vorteil verändert, wie wir meinen, sowohl die „einfachen“ Weine, als auch die Spitzenweine – die Großen Gewächse – sind komplexer und präziser geworden. Und dass sie hervorragend reifen können stellte eine Vertikalverkostung des Idig unter Beweis.

Lagen:

Idig (Königsbach)
Meerspinne im Mandelgarten (Gimmeldingen)
Reiterpfad-Hofstück (Ruppertsberg)
Spieß (Ruppertsberg)
Biengarten (Gimmeldingen)
Kapellenberg (Gimmeldingen)
Ölberg (Königsbach)
Vogelsang (Neustadt)

Aktuelle Weine:

2018    Riesling trocken
2018    Riesling trocken Gimmeldingen
2018    Riesling trocken Königsbach
2018    Riesling trocken Neustadt "V."
2018    Weißburgunder trocken Gimmeldinger Biengarten
2018    Riesling trocken Gimmeldinger Kapellenberg
2018    Riesling trocken Königsbacher Ölberg
2018    Riesling „GG“ Ölberg-Hart "Kapelle"
2018    Riesling „GG“ Reiterpfad Hofstück
2018    Riesling "GG" Meerspinne im Mandelgarten
2018    Riesling „GG“ Idig
2017    Spätburgunder trocken Gimmeldingen
2017    Spätburgunder trocken Königsbacher Ölberg
2017    Spätburgunder trocken Gimmeldinger Biengarten
2017    Spätburgunder "GG" Idig

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.