Sandra & Ludwig Knoll / © Weingut Am Stein - Ludwig Knoll

Weingut Am Stein - Ludwig Knoll

Das Weingut Am Stein liegt umgeben von Reben am Fuße des berühmten Würzburger Stein. Ludwig Knoll hat es 1990 von seinem Vater übernommen und führt es mit Ehefrau Sandra. Er besitzt Weinberge in den Würzburger Lagen Innere Leiste und Stein, sowie im Stettener Stein, aber auch in Randers­acker, Escherndorf und Thüngersheim. Gut die Hälfte seiner Reben aber besitzt er im Stettener Stein. In dessen Kernlage wachsen die Reben 80 Meter über dem Main oberhalb eines Kalksteinabbruches auf Muschelkalkböden. 2007 stellte Ludwig Knoll auf biologische Bewirtschaftung um, inzwischen werden die Weinberge nach der biodynamischen Methode bearbeitet, Ludwig Knoll ist Mitglied bei Naturland. Silvaner und die Burgundersorten (Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder) nehmen jeweils etwa 30 Prozent der Rebfläche ein, Riesling 20 Prozent. Dazu gibt es Rieslaner, Müller-Thurgau, Bacchus und Scheurebe. Die Weine werden spontanvergoren, einige werden unfiltriert abgefüllt; der Ausbau erfolgt teils im Edelstahl, teils im Holz, teils auch im Betonei – Ludwig Knoll hat nach der Kellererweiterung 2015 im neuen Steinkeller, der dem ganzheitlichen Konzept der Biodynamie auch bei der Weinbereitung Rechnung trägt, nun mehr Platz, so dass er sich noch einige Betoneier zulegen konnte. Die Basis des Programms bilden die Guts­weine, dann folgen die Ortsweine aus Stetten, Würzburg und Randersacker, sowie die Lagenweine aus Würzburger Stein, Würzburger Innere Leiste und Randers­ackerer Pfülben. Die Spitze des Programms bilden „Vinz“ (Silvaner und Scheurebe von den besten Parzellen im Stettener Stein mit über 40 Jahre alten Reben), „Montonia“ (im Barrique ausgebaute Burgunder, der Weißburgunder wird zur Hälfte im großen Holzfass ausgebaut) und die beiden Großen Gewächse aus dem Stettener Stein; Silvaner und Riesling, edelsüße Spitzen ergänzen Jahr für Jahr das Programm. Die „Hoch 3“ genannten Weine stammen von alten Reben aus dem Stettener Stein, ebenfalls aus der steilen Kernlage direkt am Main, von Weinbergen, die Ludwig Knoll zusammen mit zwei Freunden bewirtschaftet. Bei der Vinifikation arbeitet Ludwig Knoll zunehmend mit Spontangärung und längeren Maischestandzeiten, mit höheren Resttrubgehalten und längerem Vollhefelager, setzt verstärkt auf große Holzfässer, aber auch auf Betoneier und Amphoren, viele Weine werden ohne Filtration abgefüllt. Der Ausbau im Betonei über fast alle Rebsorten hinweg und der Rückverschnitt mit in der Amphore maischevergorenen Partien ist strukturbildend.

Lagen:

Stein (Stetten)
Innere Leiste (Würzburg)
Stein (Würzburg)
Pfülben (Randersacker)
Sonnenstuhl (Randersacker)

Aktuelle Weine:

2018    "Pure & Naked PetNat"
2018    Müller-Thurgau trocken „Frank & Frei“
2018    Grauburgunder trocken Stetten
2018    Silvaner trocken Würzburger Stein
2018    Riesling trocken Würzburger Innere Leiste
2018    Silvaner trocken „Vinz“ „Alte Reben“
2018    Scheurebe trocken „Vinz“ „Alte Reben“
2018    Weißburgunder trocken „Montonia“
2018    Silvaner "GG" Stettener Stein
2018    Riesling "GG" Stettener Stein
2018    Blauer Silvaner trocken "Down to Earth"
2018    Traminer trocken "Down to Earth"
2018    Sauvignon Blanc trocken "Down to Earth"
2018    Scheurebe "feinherb" Stetten
2018    Rieslaner Auslese Randerackerer Sonnenstuhl
2018    Riesling Beerenauslese Randersackerer Marsberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.