Weingut Carl Koch

Friedrich Koch legte mit ersten Weinbergskäufen im Jahr 1833 den Grundstein für das heutige Weingut, sein Sohn Carl Koch, Bürgermeister von Oppenheim und Namensgeber des Weingutes, machte es Ende des Jahrhunderts weithin bekannt. Seit 2009 ist Paul Berkes in siebter Generation Inhaber des Weingutes. Die Weinberge liegen zu 80 Prozent in Oppenheim und Dienheim, in den Oppenheimer Lagen Sackträger, Kreuz und Herrenberg sowie im Dienheimer Kreuz, die Reben wachsen auf Kalkmergel mit Lössauflagen. Seit 2010 werden die Weinberge biologisch bewirtschaftet, seit 2018 ist das Weingut Mitglied bei Ecovin. Riesling nimmt 40 Prozent der Weinberge ein, dazu gibt es Silvaner und Weißburgunder, aber auch Grauburgunder, Müller-Thurgau, Gewürztraminer und Scheurebe sowie die roten Sorten Spätburgunder und St. Laurent.

Lagen:

Sackträger (Oppenheim)
Kreuz (Oppenheim)
Herrenberg (Oppenheim)
Tafelstein (Dienheim)

Aktuelle Weine:

2018    "Oppnat Rural" "Petnat" brut nature
2018    Grauburgunder trocken Dienheimer Tafelstein
2018    Chardonnay trocken Oppenheimer Herrenberg
2018    Gewürztraminer trocken Dienheimer Tafelstein
2017    Riesling trocken Oppenheimer Sackträger
2018    Riesling trocken Oppenheimer Herrenberg
2017    Chardonnay + Weißburgunder trocken "BWV 988 Goldberg Variationen" Oppenheimer Herrenberg
2017    Riesling trocken "Crux" Oppenheimer Kreuz
2015    Riesling Beerenauslese Oppenheimer Sackträger
2011    Riesling Trockenbeerenauslese Oppenheimer Kreuz
2016    Spätburgunder trocken Oppenheimer Herrenberg
2008    Spätburgunder Spätlese trocken Dienheimer Tafelstein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.