© Staatsweingut mit Johannitergut

Staatsweingut mit Johannitergut

Das Staatsweingut in seiner heutigen Form ist 1970 entstanden, als das Land Rheinland-Pfalz das Johannitergut erwarb, eines der ältesten Weingüter in Deutschland, dessen Ursprünge bis ins 8. Jahrhundert zurück reichen. In den siebziger und achtziger Jahren wurden am Ortsrand von Mußbach neue Gebäude für die staatliche Lehr- und Forschungsanstalt (SLFA) errichtet, die seit 1993 diesen Namen trägt. Sie unterhält Lehr- und Versuchsbetriebe für Weinbau, Gartenbau, Obstbau und Rebveredlung. Die Weinberge des Staatsweinguts liegen im Haardter Herrenletten, in den Mußbacher Lagen Johannitergarten (im Alleinbesitz), Glockenzehnt, Kurfürst und Eselshaut, im Gimmeldinger Kapellenberg, im Königsbacher Ölberg, in Ruppertsberg und im Deidesheimer Herrgottsacker. Ein gutes Drittel der Rebfläche ist mit Riesling bestockt. An sonstigen Rebsorten hat man alles zu bieten, was in der Pfalz üblicherweise angebaut wird, einschließlich der vor 500 Jahren bekanntesten Rebsorte in der Pfalz, den wegen unsicherer Erträge in Vergessenheit geratenen Gänsfüßer.

Lagen:

Johannitergarten (Mußbach)
Glockenzehnt (Mußbach)
Ölberg (Königsbach)
Herrenletten (Haardt)
Kurfürst (Mußbach)
Herrgottsacker (Deidesheim)
Eselshaut (Mußbach)

Aktuelle Weine:

2019    Weißburgunder trocken Haardter
2019    Grauburgunder trocken Haardter
2019    Spätburgunder "Blanc de Noir" trocken Mußbacher
2019    Chardonnay trocken
2019    Muskateller trocken Haardter
2019    Riesling Kabinett trocken Deidesheimer Herrgottsacker
2019    Riesling Kabinett trocken Mußbacher Johannitergarten
2019    Chenin Blanc trocken Ruppertsberger
2018    Riesling Spätlese trocken Haardter Herrenletten
2019    Riesling halbtrocken (1l)
2018    Lagrein trocken
2017    Merlot trocken "Amphorenwein"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.