© Weingut Moosmann

Weingut Moosmann

1986 begann Siegfried Moosmann seine Weine selbst auszubauen, seit 1994 ist Sohn Georg Moosmann für den Weinausbau verantwortlich, 2014 hat er den Betrieb von seinem Vater übernommen. Von ursprünglich 7,5 Hektar ist die Rebfläche auf die heutige Größe angewachsen. Die Weinberge liegen vor allem in Buchholz und Sexau (Sonnhalde), aber auch in Mundingen (Alte Burg) und Herbolzheim (Kaiserberg), dort stehen die Reben auf tiefgründigen Lössböden. Die Hälfte der Rebfläche nimmt Spätburgunder ein, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Chardonnay. Dazu gibt es etwas Müller-Thurgau, Riesling, Gewürztraminer und Muskateller, seit 2005 auch Sauvignon Blanc. Im Oktober 2017 wurde die neue Vinothek in der Schwarzwaldstraße bezogen. Nachdem der Riesling bereits seit dem Jahrgang 2013 den Namen der Gewanne Reichenbächle trägt (inzwischen gibt es auch einen Reichenbächle-Chardonnay), werden seit 2017 auch die besten Weiß-, Grau- und Spätburgunder mit Gewannnamen bezeichnet.

Lagen:

Sonnhalde (Buchholz)
- Scheibenbühl (Buchholz)
- Wachtbühl (Buchholz)
- Reichenbächle (Buchholz)
Alte Burg (Mundingen)
Kaiserberg (Herbolzheim)

Aktuelle Weine:

2017    Pinot Sekt brut
2019    Grauburgunder Kabinett trocken
2018    Riesling Spätlese trocken "Reichenbächle" Buchholzer Sonnhalde
2019    Muskateller trocken Herbolzheimer Kaiserberg
2018    Weißburgunder "Riddele"
2018    Grauburgunder "Riddele"
2018    Chardonnay Spätlese trocken "Reichenbächle" Buchholzer Sonnhalde
2019    Gewürztraminer Spätlese Buchholzer Sonnhalde
2018    "Opal*S" Weißwein
2018    Spätburgunder trocken "Alte Rebe" Buchholzer Sonnhalde
2018    Spätburgunder Spätlese trocken Buchholzer Sonnhalde
2017    Spätburgunder trocken Barrique Buchholzer Sonnhalde

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.