© Weingut Julius Zotz

Weingut Julius Zotz

Karl Zotz erwarb 1845 den östlichen Teil des Malteserschlosses in Heitersheim und baute ein Weingut auf, die offizielle Gutsgründung erfolgte im Jahr 1865 mit der Eintragung ins Handelsregister durch seinen Sohn Julius, dessen Namen das Weingut bis heute trägt. Das heutige Weingut wurde einige Jahrzehnte später, um die Jahrhundertwende, in der Nähe des Malteserschlosses erbaut. Heute wird der Betrieb in vierter und fünfter Generation von Martin und Michael Zotz geführt. Ihre wichtigsten Lagen sind der Heitersheimer Maltesergarten und der Ballrechten-Dottinger Castellberg. Sie setzen auf die typischen Markgräfler Rebsorten: Gutedel und Spätburgunder nehmen jeweils 30 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Müller-Thurgau, dazu gibt es vor allem noch Silvaner, Nobling, Chardonnay und Gewürztraminer, inzwischen auch Sauvignon Blanc, Cabernet Sauvignon und Merlot. Neben etwa 60 verschiedenen Weinen werden auch Sekte und Crémants sowie Edelbrände erzeugt.

Lagen:

Maltesergarten (Heitersheim)
Römerberg (Badenweiler)
Castellberg (Ballrechten-Dottingen)

Aktuelle Weine:

   Gutedel Sekt extra-brut
2019    "Chasslie" Gutedel "sur lie" trocken Heitersheimer Maltesergarten
2019    "grau.weiß.gut." Weißwein
2019    Chasselas trocken Heitersheimer Maltesergarten
2019    Gutedel trocken Badenweiler Römerberg
2019    Grauburgunder trocken Badenweiler Römerberg
2018    Chardonnay trocken Terrassen Badenweiler Römerberg
2017    Pinot Noir trocken Heitersheimer Maltesergarten
2018    Syrah trocken Badenweiler Römerberg
2018    Merlot trocken "Reserve" Heitersheimer Maltesergarten
2017    Pinot Noir trocken "Oberberg"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.