© Staatsweingut Meersburg

Staatsweingut Meersburg

Seit 1210 ist Weinbau in Meersburg urkundlich belegt, und das größte Weingut vor Ort ist das Staatsweingut. Die historischen Gebäude ebenso wie die Weinberge des Staatsweingutes stammen aus dem ehemaligen Besitz der Fürstbischöfe von Konstanz. Mit der Säkularisation entstand die ""Großherzogliche Domänenkellerei Meersburg"", aus der 1919 das Staatsweingut wurde. Die Weinberge liegen vor allem in den Meersburger Lagen Lerchenberg, Jungfernstieg, Bengel, Rieschen und Chorherrnhalde, aber auch Hohentwieler Olgaberg und in der Gailinger Ritterhalde. Spätburgunder nimmt die Hälfte der Rebfläche ein und wird zu einem guten Teil als Rosé oder Weißherbst vermarktet. Es folgen Müller-Thurgau und Weißburgunder, hinzu kommen Grauburgunder, Riesling, Sauvignon Blanc, Traminer und Chardonnay. Seit 2002 leitet Jürgen Dietrich das Staatsweingut, neuer Kellermeister ist Johannes Brückner.

Lagen:

Lerchenberg (Meersburg)
Jungfernstieg (Meersburg)
Bengel (Meersburg)
Rieschen (Meersburg)
Chorherrnhalde (Meersburg)
Olgaberg (Hohentwiel)
Ritterhalde (Gailingen)

Aktuelle Weine:

2020    Müller-Thurgau trocken
2020    Müller-Thurgau trocken Hohentwieler Olgaberg
2020    Grauburgunder trocken Meersburger Rieschen
2020    Weißburgunder trocken Hohentwieler Olgaberg
2020    Spätburgunder "Blanc de Noirs" trocken Meersburger Jungfernstieg
2019    Chardonnay trocken Meersburger Chorherrenhalde
2020    Traminer "feinherb" Meersburger Rieschen
2020    Riesling "feinherb" Meersburger Bengel
2019    Spätburgunder Weißherbst trocken
2020    Spätburgunder Weißherbst "feinherb" Meersburger Chorherrnhalde
2018    Spätburgunder trocken Meersburger Rieschen
2018    Spätburgunder trocken (Großes Gewächs) Meersburger Lerchenberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.