© Weingut Paul Schunk

Weingut Paul Schunk

Schunk baut vor allem Riesling an - fast vier Fünftel der Rebfläche sind mit dieser Sorte bestockt, dazu gibt es etwas Müller-Thurgau und Elbling. Seine Weinberge liegen in den Bruttiger Lagen Götterlay (eine Steillage mit graublauem, aber auch rotem Schiefer) und Pfarrgarten (Terrassen-Steillage mit grauem und rötlichem steinigem Schiefer, in der Paul Schunk wurzelechte Rieslingreben besitzt), im Fankeler Rosenberg (eine Südwest-exponierte Steillage mit steinigem Quarzit) und im Valwiger Herrenberg. Die 2018 gepachtete Fläche von 1,3 Hektar in Pommern hat Paul Schunk wieder zurückgegeben. Nachdem der Verkauf des Weingutes nicht funktioniert hatte, zeichnet sich eine andere Nachfolgeregelung ab. Der 22-jährige Nachwuchswinzer Philipp Schneiders (Weingut Stephan Schneiders in Bruttig) hat zunächst 2,5 Hektar gepachtet, eine kleine Fläche will Paul Schunk auch weiterhin bewirtschaften.

Lagen:

Rosenberg (Fankel)
Pfarrgarten (Bruttig)
Götterlay (Bruttig)
Herrenberg (Valwig)
Rathausberg (Bruttig)
Kapellenberg (Bruttig)
Rosenberg (Pommern)
Sonnenuhr (Pommern)
Goldberg (Pommern)
Zeisel (Pommern)

Aktuelle Weine:

2018    Riesling Sekt trocken Pommerner Zeisel
2020    Riesling trocken Bruttiger Pfarrgarten
2019    Riesling Kabinett trocken Bruttiger Kapellenberg
2020    Riesling Spätlese trocken
2019    Riesling Kabinett "feinherb" Bruttiger Kapellenberg
2020    Riesling Auslese "Von alten Reben"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.