© Weingut Eugen Müller

Weingut Eugen Müller

Eugen Müller heiratete in die Familie Wallbillich ein, die seit 1767 eine Küferei in Forst betrieb. 1952 baute er seinen ersten Wein aus, später kaufte und pachtete er Weinberge zu, 1971 gründete er das Weingut Eugen Müller, das dann von seinem Sohn Kurt Müller und heute von dessen Sohn Stephan geführt wird. Er besitzt Weinberge in den besten Lagen von Forst: Kirchenstück (Buntsandsteingeröll mit Kalksteingeröll, sandigem Lehm und Basalt), Jesuitengarten (Sandsteingeröll, sandiger Lehm und Basalt), Pechstein (Basalt), Ungeheuer (Buntsandstein vermischt mit Kalksandsteingeröll und Basalt) und Freundstück (Buntsandsteingeröll mit Kalksteingeröll durchsetzt). Mehr als drei Viertel der Weinberge sind mit Riesling bestockt. Hinzu kommen Weiß- und Grauburgunder, aber auch rote Sorten wie Dornfelder, Spätburgunder, Portugieser, Dunkelfelder und Cabernet Cubin.

Lagen:

Ungeheuer (Forst)
Pechstein (Forst)
Kirchenstück (Forst)
Jesuitengarten (Forst)
Freundstück (Forst)

Aktuelle Weine:

2020    Riesling trocken (1l)
2020    Riesling trocken Ungeheuer Forst
2020    Riesling trocken Jesuitengarten Forst
2020    Weißburgunder trocken
2020    Weißburgunder trocken "Alte Reben"
2020    Riesling trocken Pechstein Forst
2020    Riesling trocken "Ziegler" Ungeheuer Forst
2019    Riesling Spätlese trocken "Ziegler" Ungeheuer Forst
2020    Riesling trocken Jesuitengarten Forst
2019    Riesling Spätlese trocken Jesuitengarten Forst
2020    Riesling trocken Kirchenstück Forst
2019    Riesling Spätlese trocken Kirchenstück Forst
2020    Riesling Spätlese Freundstück Forst
2019    Riesling Auslese Kirchenstück Forst
2018    Spätburgunder trocken "Alte Reben"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.