© Weingut Wittmann

Weingut Wittmann

Günter und Elisabeth Wittmann begannen Mitte der achtziger Jahre mit der Umstellung auf ökologische Bewirtschaftung und sind seit 1990 Mitglied bei Naturland. Sohn Philipp führt diesen Weg konsequent fort, seit 2004 arbeitet er biodynamisch. Seine Weinberge liegen vor allem in West­hofen, wo er aus vier Lagen Große Gewächse erzeugt. In der Aulerde, der wärmsten, am tiefsten gelegenen Lage mit Tonmergelböden und geringen Anteilen an Lösslehm und Kalkstein, besitzt er 4 Hektar im Kernstück der Lage. Im angrenzenden Kirchspiel besitzt er Weinberge vor allem im oberen Bereich der Lage; die Böden im Kirchspiel bestehen aus Tonmergel mit Kalksteineinlagen und Kalksteinverwitterungslehm. Das Brunnenhäuschen ist ein Südhang, der bis auf 240 Meter ansteigt. Der Boden besteht aus Tonmergel mit Kalkstein und Kalksteinfelsen im Untergrund, enthält einen hohen Eisenoxidanteil (Terra Rossa). Philipp Wittmanns Weinberge liegen vor allem im unteren Teil des Brunnenhäuschens in der Gewanne Abtserde. Der westlich angrenzende Morstein ist die bekannteste Lage in Westhofen, ein Südhang mit schweren Tonmergelböden mit Kalksteineinlagerun­gen und Kalksteinfels im Untergrund. Die Weine werden recht lange auf der Hefe ausgebaut und nur einmal vor der Abfüllung filtriert. Alle trockenen Weine werden als Qualitätswein vermarktet, nur süße Weine werden mit Prädikatsangaben versehen. Das Programm ist gegliedert in Gutsweine, Ortsweine und Große Gewächse aus den Lagen Aulerde, Kirchspiel, Brunnenhäuschen und Morstein, daneben gibt es den Versteigerungs-Riesling La Borne, benannt nach einer Gewanne im Morstein. Die Spitzenweine der anderen weißen Sorten - Chardonnay, Weißburgunder - wurden lange Zeit mit dem Zusatz "S" vermarktet. Seit dem Jahrgang 2014 werden diese länger im Fass ausgebaut und kommen nicht mehr im Jahr nach der Ernte auf den Markt, sondern erst im Frühjahr des darauf folgenden Jahres und tragen seither die Zusatzbezeichnung Réserve. Erstmals 2014 gab es eine Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay als Ortswein, mit dem Jahrgang 2019 kam als Réserve eine Cuvée aus denselben beiden Rebsorten hinzu, "Der Berg" genannt. Süße und edelsüße Rieslinge bis hin zur Trockenbeerenauslese ergänzen hin und wieder das Programm.

Lagen:

Morstein (Westhofen)
Kirchspiel (Westhofen)
Aulerde (Westhofen)
Brunnenhäuschen (Westhofen)

Aktuelle Weine:

2020    Weißer Burgunder trocken
2020    Grauer Burgunder trocken
2020    Riesling trocken "Estate"
2020    Riesling trocken "vom Kalkstein"
2020    Weißer Burgunder & Chardonnay trocken Westhofener
2020    Riesling trocken Gundersheimer
2020    Riesling trocken Niersteiner
2020    Riesling trocken Westhofener
2016    Riesling "GG" Westhofen Aulerde
2020    Riesling "GG" Westhofen Aulerde
2016    Riesling "GG" Westhofen Kirchspiel
2020    Riesling "GG" Westhofen Kirchspiel
2020    Riesling "GG" Westhofen Brunnenhäuschen
2020    Riesling "GG" Westhofen Morstein
2019    Weißer Burgunder "Réserve"
2019    Chardonnay "Réserve"
2019    Chardonnay & Weißer Burgunder "Réserve" "Der Berg"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.