© Weingut Herzog von Württemberg

Weingut Herzog von Württemberg

Weinbau lässt sich im Hause Württemberg bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen, die Kammerschreiberei, der Vorläufer der heutigen Hofkammer, wurde 1649 als private Vermögensverwaltung gegründet, im gleichen Jahr wurde der Steinbachhof von Herzogin Anna-Katharina erworben, der 1757 an die Kammerschreiberei überging. Die Weinberge verteilen sich auf 8 Lagen: Maulbronner Eilfingerberg (14,6 Hektar mit Schilfsandsteinverwitterungsboden auf Gipskeuper), Mundelsheimer Käsberg (Muschelkalk), Untertürkheimer Mönchberg (mit Steinen durchsetzte Gipskeuperböden), Stettener Brotwasser (2,8 Hektar im Alleinbesitz, Schilfsandsteinboden), Hohenhaslacher Kirchberg, Asperger Berg und Gündelbacher Steinbachhof und Wachtkopf. Weiße Rebsorten wachsen auf 23 Hektar: Riesling vor allem, aber auch Silvaner, Traminer und Weißburgunder. An roten Sorten werden Lemberger, Spätburgunder, Trollinger und Zweigelt angebaut, inzwischen wurden auch internationale Sorten wie Merlot und Cabernet Sauvignon angelegt, Sauvignon Blanc nimmt inzwischen ein Zehntel der Rebfläche ein.

Lagen:

Brotwasser (Stetten)
Eilfingerberg (Maulbronn)
Käsberg (Mundelsheim)
Mönchberg (Untertürkheim)
Kirchberg (Hohenhaslach)

Aktuelle Weine:

2020    Sauvignon Blanc trocken Gündelbacher Steinbachhof
2020    Riesling trocken Stettener Brotwasser
2020    "Attempto" Weißwein trocken
2018    "Attempto" Rotwein trocken
2018    Pinot Noir trocken
2019    Zweigelt trocken Hohenhaslacher Kirchberg
2018    Merlot trocken Untertürkheimer Mönchberg
2018    "Ducissa" Rotwein trocken
2018    "Dux" Rotwein trocken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.