© Weingut Reichsgraf von Kesselstatt

Weingut Reichsgraf von Kesselstatt

An dem traditionsreichen Gut kommt man kaum vorbei, wenn man die Geschichte des Moselweins erzählen möchte. 1349 wurde das Gut erstmals urkundlich erwähnt, wenig später war ein Friedrich von Kesselstatt zuständig für die Verwaltung der kurfürstlichen Kellerei. Seit 1978 wird das Unternehmen von der Familie Reh geführt. Das Weingut wurde viele Jahre lang von Annegret Reh-Gartner geprägt, nun ist Dr. Karsten Weyand als Geschäftsführer tätig, der zuvor bei den Bischöflichen Weingütern Impulse setzte; Betriebsleiter und Kellermeister ist Wolfgang Mertes. Die Fülle der hier auf fast 50 Hektar produzierten Weine ist bemerkenswert und erstreckt sich von der Ruwer (Kaseler Nies´chen oder Kehrnagel) über die Saar (Ockfener Bockstein) bis zur Mittelmosel, wo sich die Lage Josephshöfer im Alleinbesitz befindet. Zu 95 Prozent wird Riesling angebaut, der Rest der Fläche entfällt auf Weißburgunder.

Lagen:

Josephshöfer
Domprobst (Graach)
Sonnenuhr (Wehlen)
Juffer-Sonnenuhr (Brauneberg)
Goldtröpfchen (Piesport)
Domherr (Piesport)
Nies´chen (Kasel)
Kehrnagel (Kasel)
Scharzhofberger
Gottesfuss (Wiltingen)
Bockstein (Ockfen)

Aktuelle Weine:

2020    Riesling trocken Schloss Marienlay
2020    Riesling trocken Kaseler
2020    Riesling trocken Wiltinger
2020    Riesling Kabinett "feinherb" Kasel Kehrnagel
2020    Riesling Kabinett "feinherb" Josephshöfer
2020    Riesling Kabinett "feinherb" Scharzhofberger
2020    Riesling Kabinett Piesporter Goldtröpfchen
2020    Riesling Kabinett Wehlener Sonnenuhr
2020    Riesling Spätlese Piesporter Goldtröpfchen
2020    Riesling Spätlese Kaseler Nies´chen
2020    Riesling Spätlese Scharzhofberger
2020    Riesling Spätlese Josephshöfer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.